90 Mal Bronze, 33 Mal Silber und 5 Mal Gold: AMV zeichnet Nachwuchs aus

JMLA Verleihung17LÖRRACH. Peter Hässler und Ursula Meyer hatten am 29. Oktober alle Hände voll zu tun: Der Präsident des Alemannischen Musikverbandes (AMV) und die Vorsitzende des Bezirkes IV (Mittleres Wiesental) überreichten 128 jungen Blasmusikerinnen und –musikern aus dem Landkreis Lörrach Urkunden samt Nadeln für Leistungsabzeichen, die diese 2017 errungen hatten.

Wie seit einigen Jahren üblich würdigte der AMV die erfolgreichen Absolventen bei einer zentralen Feier, die das Verbandsjugendorchester musikalisch gestaltete. Erneut nahmen neben den Jungmusikern selbst so viele Eltern, Geschwister und Vereinsvertreter teil, dass in der Tegernauer Mehrzweckhalle kurzfristig zusätzliche Stühle aufgestellt werden mussten.

90 Kinder und Jugendliche aus 34 Vereinen haben das Bronze-Abzeichen erlangt, 33 weitere aus 18 Vereinen das silberne. Gold ging an Sophie Engler (Querflöte, Stadtmusik Zell), Niklas Schuster (Tenorhorn/Bariton, Musikverein Wyhlen), Claudio Pasta (Trompete, MV Wyhlen), Marius Lais (Schlagwerk, MV Atzenbach) und Simone Schenkel (Klarinette, MV Degerfelden).

“Dies ist auch ein Erfolg der Nachwuchsarbeit unserer 65 Mitgliedsvereinen, der Jugendbetreuer und vor allem den Ausbildern und Lehrern in den Vereinen und Musikschulen”, befand AMV-Präsident Peter Hässler.

Die Prüfungen bestehen jeweils aus drei Teilen – Musiktheorie, Rhythmus & Gehörbildung sowie Vorspiel auf dem Instrument, erläuterte Verbandsjugendleiter Thomas Schmid. Je edler das Metall, desto schwieriger wird die Prüfung. Die Bronze-Prüfung nahm der AMV im Frühjahr und Herbst in Inzlingen und Weil am Rhein ab. Für den Silber-Kurs geht es zu Beginn der Schulsommerferien jeweils vier Tage in die Musikakademie in Staufen. Dort werden pro Jahr auch zwei Goldkurse angeboten; die Herbstprüfung dauert noch bis Ende der Woche. Bestehen alle drei Teilnehmer aus dem AMV, steigt die Zahl der Absolventen von Leistungsabzeichen 2017 auf 131.

Für den guten Ton bei der Verleihung sorgte “Südbaden Winds”. Unter der Leitung von Verbandsdirigent Gordon Hein spielte das Jugendorchester des AMV ein anspruchsvolles Programm, von dem drei Stücke erst am Tag zuvor einstudiert worden waren: die rhythmisch vertrackten “Minimalist Dances” von Matt Conaway, Michael Kamens Melodien zu Kevin Costners Robin-Hood-Verfilmung, Otto M. Schwartz’ Hornkonzert “Cape Horn” mit Chris Büchele als Solisten sowie die Ecksätze aus Peter Grahams “Windows of the World”. Herbstferienbedingt war das Orchester mit 41 Musikerinnen und Musikern – aus einem Pool mit 58 Aktiven - nicht so stark besetzt wie üblich.

Jede Menge Fotos von Verleihung und Konzert finden Sie hier.